NATURNAH - WIE GEHT DAS?

Der Natur des Standortes näher kommen

Ökologisch, biologisch, biologisch-dynamisch..., jetzt noch naturnah?

 

Alle genannten Methoden verfolgen das Ziel einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodens und dem achtsamen Umgang mit der Pflanze.

 

Es gibt eine Vielzahl von Pflanzen, die sich gut für naturnahe Pflanzungen eignen, besonders weil sie kräftig und unverwüstlich an den für sie geeigneten Standorten sind.

 

Auf diese Weise sind sie pflegeleichter und entwicklen eine stärkere Immunabwehr gegenüber Krankheiten und Schädlingen.


In der Kombination der Pflanzen greife ich auf die natürlich Zusammensetzung der Arten zurück und vergleiche sie mit den Standortbedingungen in Ihrem Garten.

 

Auch im Nutzgarten schaue ich mir die Boden- und Standortbedingungen vor Ort an und empfehle regionale  Kulturen.


Nachhaltigkeit im gärtnerischen Tun wie Kompostarbeit und natürliche Düngung, schont zudem den Boden und fördert das Pflanzenwachstum.

 

So erreicht man bald eigene Kreisläufe, ohne zu viel von aussen in den Garten hereinholen zu müssen.